Timeline

# Über die Möglichkeit von Revolution in der Kunst

Montag, 03. Mai 2021

Simon Rosenthal interpretiert in seiner Arbeit „Über die Unmöglichkeit von Revolution in der Kunst“ (2 Objekte/ gebatikte Baumwolle, Reflektorband, Ösen, gebatikte Kordeln, Natodraht, Hammer/ 105 x 105cm und 40 x 30 cm/ 2020), dass von einer von korrupten Marktstrukturen abhängigen Kunst unmöglich der radikale Wandel einer soziokulturellen Revolution ausgehen könne. Dennoch integriert unser Kunstbegriff die Verächtlichkeit der Kunst bezüglich ihres Scheiterns als Mut und Möglichkeit zur Revolte und den Freiheitsanspruch der Kunst als Eignung, gesellschaftliche Veränderungen auszulösen.

Am 05.05.2021 finden Streitgespräch, Verständigung und begleitende Filmproduktion auf dem Gelände Ferropolis statt.

 # Über die Möglichkeit von Revolution in der Kunst
Performance, Diskussion
05.05.2021
Jos Diegel, Dirk Großer, Simon Rosenthal
Veranstaltungsort, ehemaliger Tagebau
Ferropolis

Neuer Sächsischer Kunstverein e.V.

Schützengasse 16 – 18
01067 Dresden
Telefon: 0351 - 4943383
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre Unterstützung

Gern begrüßen wir Sie in den Reihen unserer namhaften Unterstützer und Mitglieder.

made for saxon art   |   © 2021 by Neuer Sächsischer Kunstverein   |   All rights Reserved!
Alle Warenzeichen und Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.
Irrtümer und Änderungen vorbehalten.