Neighbourhoods

Die Installation „Nachbarschaften“ stellt die Frage nach dem „Wir“ in der Gesellschaft und nach dessen Relation zur Unfreiheit.

13.01.2021

Der Schlossleiter der Albrechtsburg Meißen, Uwe Michel (hinten) und Dirk Großer, Vizevorstand des Neuen Sächsischen Kunstvereins und Kurator eröffnen im Corona-Lockdown unter Ausschluss der Öffentlichkeit die Ausstellung „Emergency Break“. Im Raum Neighbourhoods entstehen Pressefotos und beide kommen ins Gespräch.

Dirk Großer zitiert aus dem Credo des Vereins, um eine Brücke zur Ausstellung und den Installationen im Raum zu bauen: „Künstler sind kritische Beobachter unserer Gesellschaft. Sie sind Seismographen gesellschaftlicher Entwicklungen. Wir positionieren unsere Werke in der Mitte der Gesellschaft, um somit das WIR-Gefühl zu stärken. Erfolg heißt für uns, dass sich diese Zusammenarbeit bewährt und eine dauerhafte Kooperation entsteht, so dass sich unsere Ideen in der Gesellschaft tragen und substanzielles Wachstum abzeichnet. Unsere Arbeit ist ein Aufruf zur Mitgestaltung.“

Uwe Michel betont historische Gründe, warum die Hybrid-Ausstellung in Meißen am Domplatz bestens aufgehoben ist: „Vieles verbindet die Intentionen des Kunstvereins mit diesem Ort steingewordener Geschichte. Die Albrechtsburg war immer verknüpft mit Innovation und Kreativität. Minnegesang, bahnbrechende Architekturneuerungen, die erste europäische Porzellanmanufaktur sowie die Ausschmückung des Schlosses mit riesigen Wandmalereien sind Meilensteine in der sächsischen und europäischen Historie. Rückblickend auf das Jahr 1990 bietet ergeben sich Parallelen zwischen dem Ort der Ausstellung und dem Kunstverein. Während hier in der Großen Hofstube der Freistaat Sachsen neu gegründet wurde, erlebte im selben Jahr der Sächsische Kunstverein seine Wiederbelebung.“

15.02.2021

Mauern als Grenzbefestigung sind in verschiedenen Ländern ein Thema und Zeichen besonderer Nachbarschaftsverhältnisse. Die damit verbundenen Beziehungen, Barrieren und Blockaden, sind Gegenstand einer geplanten Großinstallation im öffentlichen Raum, die Dirk Großer in Kooperation mit dem Neuen Sächsischen Kunstverein entworfen hat. Dabei soll zunächst eine Mauer als Projektionsobjekt für künstlerische Entwürfe zum Freiheitsbegriff errichtet werden.

Die für Emergency Break entstandene Installation interpretiert die weltweiten Mauertrends zum einen als Einschnitt in die Architektur und Infrastruktur, zum anderen als Wettbewerbsimpuls in Gestalt eines hochgemauerten Siegerpodests. Im Video „Border Situations“ werden solche Baustellen vorgestellt, wobei die Mauerlast vor allem in den Köpfen der betroffenen Menschen sichtbar wird. Der Fotograf Roberto Huarcaya sagt zur Mauer der Schande in Lima: „Wir alle hier in Peru tragen eine Mauer in unseren Köpfen, geprägt von Klassismus und Rassismus“.

Auch andere Werke der Ausstellung funktionieren in diesem Kontext. In der Collage von Frenzy Höhne „DROHENDES GLÜCK, 2019/2020 (#9 Nachhaltigkeit)“ tauchen Versatzstücke unserer Konsumkultur gemeinsam mit Etikettierungen aus der Ethikfabrik auf. Arrangiert wie ein Erpresserbrief, entsteht bei der Reihung der Begriffe aus Werbeslogans eine wörtliche Wertschöpfungskette, die sich rastlos liest und auf einen inflationär verwendeten Wertekanon hinweist, vor allem im Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen der Erde.

Der Siebdruck „Vor hundert Jahren“ von Karen Koschnik ist einer Fotografie gewidmet, die während der Spanischen Grippe entstand. Sofort verbinden wir die dargestellten Personen, die Schutzmasken tragen, mit unserer eigenen Situation während des Corona-Lockdowns. „Als wir uns am Wadi Elbe im Schatten der Brücke trafen“ ist ein Collagen-Landschaftsgemälde von Christian Manss. Es eröffnet aus der Perspektive eines möglichen Zukunftsszenarios, was uns vorschwebt. Die Elbe führt kaum noch Wasser. Schafe weiden im Flussbett unweit des Stadtzentrums, wie damals beim Untergang Roms.

Neuer Sächsischer Kunstverein e.V.

Schützengasse 16 – 18
01067 Dresden
Telefon: 0351 - 4943383
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre Unterstützung

Gern begrüßen wir Sie in den Reihen unserer namhaften Unterstützer und Mitglieder.

made for saxon art   |   © 2021 by Neuer Sächsischer Kunstverein   |   All rights Reserved!
Alle Warenzeichen und Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.
Irrtümer und Änderungen vorbehalten.